aktuell
praxis
kleintiere
pferde
chiropraktik
rosshof

Tierkennzeichnung mittels Mikrochip

TierkennzeichnungTierkennzeichnung

Die Implantation des Mikrochip ist ein kleiner Eingriff, der vom Tierarzt jederzeit durchgeführt werden kann: mittels einer dicken Kanüle wird der etwa Reiskorn-große Microchip im seitlichen Halsbereich unter die Haut des Hundes platziert. Mittels Scanner kann ein individueller Nummerncode, der auf dem passiven Microchip als Streifencode gespeichert ist, abgefragt werden. So kann der registrierte Hund jederzeit individuell identifiziert werden. Wird ein Hund herrenlos gefunden, kann er per Abfrage seiner Daten bei einer Datenbank sehr rasch seinem Tierhalter zugeordnet werden. Die Wartezeit im Tierheim entfällt somit im Idealfall. Der Nummerncode des Chips inklusive den dazugehörigen Daten wird bei www.animaldata.com der Tierkennzeichendatenbank der Vereinigung Österreichischer Kleintiermediziner (VÖK), registriert. Diese Datenbank steht jedermann zur Verfügung, um den Tierbesitzer eines aufgegriffenen Tieres rasch ermitteln zu können und dessen Rückführung zu erleichtern.

Das Chippen ist somit sowohl vom Tierschutz als auch von der Absicherung der Tierbesitzer her eine gute Sache.

TierkennzeichnungChip-Pflicht in Österreich!
Auf Grund der gesetzlichen Bestimmungen im Zuge einer Novelle des Tierschutzgesetzes müssen in ganz Österreich alle Hunde seit 30. Juni 2008 mittels Mikrochip gekennzeichnet und amtlich registriert werden.

Im Zuge der Registrierung in der Datenbank von Animaldata wird üblicherweise die amtliche Registrierung automatisch mitdurchgeführt. Dafür wird lediglich ein Lichtbildausweis des Hundehalters (Führerschein, Reisepaß) benötigt, den Rest übernehmen wir gerne für Sie!